• Carolin Ehlers

Vom Weg eines Wunsches.

Wünsche

sind der freudvolle Ausdruck unserer Bereitschaft zu leben.

Wer sich wünscht, der will leben. Voll und ganz. Nicht auf Sparflamme. Nicht halb. Nicht blaß. Sondern full volume. Volle Kraft Leben.


Wer wünscht will mehr.

Mehr sein. Mehr erleben, erfahren.

Das ist Wachstum voller Begeisterung. Vorwärts gehen statt stecken zu bleiben.



Der Wunsch verleiht Flügel auch allen Herausforderungen zum Trotz.


Ein Wunsch ist der Antrieb, der uns immer über das hinaushebt was ist und die Möglichkeit anstrebt von mehr als bisher. Vor jedem neuen Schritt war ein Wunsch.

Bevor wir hierher kamen muss es den Wunsch gegeben haben wieder in einem Körper zu sein und das menschliche Abenteuer zu erleben.


Viele unserer Wünsche finden hinter den bewussten Kulissen statt. Etwas in uns: Unter- oder überbewusst möchte etwas sein und erfahren. Und das ploppt dann in unsere 10% Bewusstsein und auf einmal ist in unserem Kopf fast wie aus heiterem Himmel der Wunsch als Gedanke. Und sofort beginnt unser Verstand zu überlegen wie und ob dieser Wunsch umgesetzt werden kann oder soll.


Oft bleibt der Wunsch hier an dem engen Logikraster hängen.


Wie von einem Netz wird der Wunsch eingefangen.


Statt dass der Wunsch Unterstützung von der Tiefe unserer Gehirnwindungen erhält wird er hier sehr wahrscheinlich ausgebremst.




Unser Gehirn schaut nach links und nach rechts: Was machen die anderen? Haben die den Wunsch auch? Wird es viel Aufwand sein, den Wunsch zu erfüllen?

Wenn ja, dann lieber nicht. Denn Komfort, Gemütlichkeit und Sicherheit sind oberste Priorität. Werde ich dann toller sein als die anderen? Fragt sich etwas in uns. Und so geht das bunte Kopfkino los. Und der Wunsch wird hin- und hergereicht. Geprüft für zu schwer oder zu unwichtig oder zu unrealistisch oder zu risikoreich etc. pp befunden.


Nach all dem Getöse bleibt der Wunsch am Boden still liegen. Bei all dem gewogen und von rechts nach links Gedrehe ist er ganz reglos geworden. Man könnte meinen die Luft sei aus ihm wie aus einem Ballon heraus verpufft.

Der Verstand hat seinen Job erledigt. Der Wunsch ist in Einzelteile zerlegt und somit wird zum nächsten Thema übergegangen. Man widmet sich der bekannten Agenda von Probleme wälzen, lösen und die täglichen To-do’s.

Für manche Wünsche ist das das Ende. Ihnen fällt die Schubkraft, um danach wieder aufzustehen.


Doch dann gibt es Wünsche, die sich so nicht zerschreddern lassen.

Sie schütteln sich wie eine nasse Katze und bohren und klopfen gegen die Enge des Verstandes. Ganz nach dem Motto: Steter Tropfen höhlt den Stein.


Und manche Wünsche haben soviel unsichtbare Unterstützung, dass sie auch gegen jede Vernunft, trotz aller Angstschranken passieren.


Dann spricht der Kopf von Wundern und staunt wie das werden konnte, obwohl er nicht an Bord war.

Und dann gibt es Wünsche, die reiben sich in den Kopfwindungen auf und sind hier gefangen in jahrelangem Ringen und Rangeln.

Die Stimmen im Kopf halten mit ihren Verbündeten an Gefühlen mit aller Kraft dagegen und der Wunsch muss Ausdauer, Hartnäckigkeit, Stärke und Geduld aktivieren, um dies zu überstehen.


Manche Wünsche kommen über diesen Zustand nie heraus. Sie geben nicht klein bei und das ist ihr Erfolg. Sie strecken und recken sich gen Ausgang - wollen hinaus ins Leben doch manchmal ist die Lebenszeit des Menschen zu kurz und das Leben geht aus und nimmt den Wunsch mit hinaus.


Doch auch hier stirbt der Wunsch nicht. Er findet wie das Wasser seine Wege. Wird in die nächste Inkarnation mitgebracht.

Oder wird von einer bereitwilligen anderen Seele übernommen und wieder ins Spiel des Lebens gebracht. Oder er bleibt im Informationsfeld der DNA und wird zum nächst Geborenen einer Familienlinie weitergereicht.


Wünsche du wunderbare Kraft - wie sehr wir euch lieben!

Ein Leben ohne Wünsche? Unvorstellbar.

Ein Leben voller unerfüllter Wünsche? Das kennen wir schon. Schwer wird es in der Brust mit all den Erinnerungen.


Ein Leben mit erfüllten Wünschen? Oh ja! Aber: Geht das? Dürfen wir das? Und schon geht das Kopfkino wieder los.


Aber was, wenn wir es ab jetzt anders herum aufsatteln? Unseren Wünschen freie Bahn geben? Mit gesundem Menschenverstand und echter Intelligenz. Wenn wir unseren sezierenden Verstand freundlich und bestimmt an die Hand nehmen und uns verbinden mit unseren höheren / tieferen Aspekten, die diesen Wunsch überhaupt in Gang gesetzt haben. Wenn wir die Welle des Wunsches unterstützen und uns kein inneres Wenn-und Aber aufhalten kann.



Denn ein Wunsch, der nicht verpufft ist Leben. Geballte Freude am Leben, die uns zuruft dass wir soweit sind weiterzugehen, dass das Leben uns zum nächsten Wachstumsschub einlädt und uns dafür Wünsche in unser Herz und unsern Kopf ploppen lässt.


Dies ist ein Plädoyer für Wünsche geworden. Nicht, dass sie es bräuchten, denn ihre Fabelhaftigkeit reicht sich von Mensch zu Mensch! Doch allzu schlecht ist ihr Ruf geworden. Manche spirituelle Lehren wünschen sich sogar ein Leben ohne Wünsche und übersehen glatt, dass auch das ein Wunsch ist :).

Ich wünsche dir volle freie Kraft voraus für die Wünsche die aus dir heraus wollen.

Möge der Mut und die Klarheit mit dir sein, um dich von ihnen aufschwingen zu lassen.

Mögen wir in uns selbst immer wieder auf die Seite unserer Wünsche wechseln und die inneren Maschendrahtzäune immer mehr entmachten voller Frieden. Kein inneres Streiten. Keine Aspekte von sich wegwünschen, sondern immer wieder sich ein Norden auf das was zählt. Das, was groß ist in uns. Das, was weiß was möglich ist.


Das, was Leben ist. Denn das Leben ist das Leben und ist das Machtvollste was es gibt.


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Wenn du ThetaHealing praktizierst, dann weißt du dass die Glaubenssatzarbeit hier deine Verbündete ist um innere Stimmen zu befrieden. Wir stehen dir immer gerne zur Seite in Einzelsitzungen um deinen Wünschen freie Entfaltungsfahrt zu geben.

© 2011 - 2020 by Theta Spirit

Made with