top of page

Der Irrtum mit der Leichtigkeit.

Aktualisiert: 24. März 2023

Wenn wir auf dem Weg in die Selbstermächtigung sind kommen wir oft

aus der Ohnmacht.


Wir erleben uns den Umständen ausgeliefert: Anderen Menschen, unserem Körper, unserer Herkunft, der Familie etc.


Andere haben mehr Glück und wir haben weniger.



Wir suchen und finden Hilfe in Form einer Heilmethode wie ThetaHealing:


  • Wir erkennen wo wir uns selbst Leid kreieren, wo wir Gedanken einfach glaubten ohne sie zu hinterfragen, wo wir schwere Gefühle aus Gewohnheit heraus genährt haben.

  • Wo wir voller Fremdenergien sind, die unsere Kraft rauben ohne, dass wir es mitbekommen haben.

  • Wir erkennen, dass wir immer Engel an unserer Seite haben und mit ihnen kommunizieren können.

  • Dass, wir immer unsere Perspektive wechseln können.

  • Wir lernen unser Unterbewusstsein zu verstehen.


Wir wachen auf.

Statt schlafwandeln im Autopilot zu sein, übernehmen wir mehr und mehr die Führung in unserem Leben.

Wir schwingen uns auf von einem ständigen Minus in einen Null-Zustand.

Statt halb unterzugehen halten wir jetzt stetig den Kopf über Wasser.

Wir können klarer Denken, wir erkennen wo wir Macht haben, die wir bislang nicht genutzt haben.


Wir gewinnen Oberwasser.


Und dann schwappen wir gerne über das Ziel hinaus.


Wir sind so beflügelt von der Kraft, die wir in uns spüren, dass wir meinen:

"Ab jetzt soll es nur noch leicht gehen.”

"Ha. Es ist sogar mein Geburtstrecht, dass es leicht geht.”


Und das fühlt sich so gut an. Mit erhobener Faust dafür zu plädieren. Sich die geweinten Tränen aus dem Gesicht zu wischen, wo man glaubte, dass das Leben ein ewiger Kampf ist und man leer ausgeht.


Und wir affirmieren:

"Es steht mir zu, dass Dinge leicht zu mir kommen.”

"Nur, wenn es leicht geht ist es richtig.”


Und manchmal gehen wir sogar so weit, dass wir sagen:

"Das Leben will, das es leicht ist für mich.”


Und ich höre diese Downloads in Seminaren, den Wunsch danach in Sitzungen und den gutgemeinten Willen darin. Den Schmerz aus dem das Ganze kommt.

Und ich verstehe woher dieser Wunsch kommt.

Eben aus dem Gegenteil. Aus dem Erleben von: "Ich muss ständig kämpfen.”



Und doch ist es nur eine weitere Illusion, die enttäuscht werden wird, weil sie keine Wahrheit ist.

Und so gerne würde ich die, die sich darin verhaken davor beschützen, wohl wissend, dass das nur sehr begrenzt geht und so schreibe ich das hier, um vielleicht dadurch in dir das Verständnis zu entfachen, dass du verstehst


das Leichtigkeit unser menschlicher Wunsch (aus dem verletzten Ego) ist und nicht wie das Leben ist.





Lass uns zuallererst erinnern: Das Leben ist ein Geschenk. Und steht Nichts zu. Wir haben kein Anrecht auf gar Nichts.
Alles was in deinem und meinem Leben ist - ist Gnade. Ein Geschenk.

Unser Geburtsrecht ist genau das. Wir wurden mit der Geburt beschenkt. Punkt.


Das Leben ist nicht leicht.

Lass uns bei der Geburt bleiben: Geburt ist ein Wunder. Eine unglaubliche Leistung, die Mensch vollbringt. Für die allermeisten Frauen mit Schmerz verbunden. Also alles andere als leicht.


Wenn wir uns die Naturprozesse um uns herum anschauen, die Ameisen, die ihre Nahrung transportieren, die Vögel die im Frühling gerade emsig Zweige sammeln für ihre Nester:

Nirgends herrscht das Prinzip: Alles ist leicht. Alles geht leicht. Tatsächlich gibt Alles vollen Einsatz. Eben das was nötig ist.


Gibt es Leichtigkeit? Selbstverständlich.

Es gibt wundervolle leichte, unbeschwerte Momente und ganze Phasen.

Doch Leichtigkeit im Dauer-Abo…?


Gibt es Schwere? Kämpfen müssen? Sich einsetzen? Durchboxen, durchhalten? Gegenwind? Absolut.


Heißt das, dass es nur so sein muss? Auf keinen Fall.




Sind wir auf 'Kämpfen müssen’ programmiert, dann ist das ein Missverständnis, dass selbstkreiertes Leid beschert.


Es zu ersetzen mit

'Ich bin jetzt auf Leichtigkeit’ programmiert - beschert das gleiche Ergebnis. Leid.


Weil, das Leben ist wie es ist und eben nicht das ‘Pipi Langstrumpf Prinzip’.


(Ich mache mir die Welt wie sie mir gefällt. Widdewiddewidbumbum.)



Heilung und Bewusstwerdung heißt zu erkennen, wie das Universum funktioniert und wir wir uns darin einfügen können, statt den schmerzhaften Versuch das Universum uns passend zu machen.

Lass uns zurück zur Leichtigkeit kommen.

Statt schwarz-weiß Denken:

"Entweder kämpfe ich nur oder alles geht leicht."


Sowohl als auch:

"Ja, es gibt Leichtigkeit und wenn sie da ist genieße ich sie.

Und ja es gibt schwere Momente, weil etwas neu für mich ist oder ich Reibung in mir habe.

Und beides ist da, gehört zum Leben. Und ich sage ja zum Leben wie es ist.

Und, wenn ich Hilfe bei der Leichtigkeit oder der Schwere benötige, dann bete ich um Hilfe. Denn das Leben weiß wie damit umzugehen ist und ich kann um diese Fähigkeiten bitten."


Und schon sind wir wieder ein Stück mehr im Leben gelandet wie es ist.

Fließen mit - statt dagegen.


189 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page