• Carolin Ehlers

Seelen-Partner. Für immer. Liebe.

Heute Nacht hat sie von einem geträumt.

Einem ihrer Seelenpartner.

Er hat sie einen ganzen langen Traum begleitet.

Er hat sie besucht in ihrem Elternhaus. Auch, wenn sie dort schon seit Jahrzehnten nicht mehr wohnt. Sie waren nie alleine. Immer umgeben von Familie und Freunden. Wie das in Träumen so ist. Die Erinnerungen vermischen sich und werden bunt gemixt.



Sie hatte schon lange nicht mehr an ihn gedacht.

Während sie sich langsam aus dem Traum löst und ihr Wachbewusstsein sich einschaltet wunderte sie sich:

“Warum träume ich von ihm? Die gleiche unglückliche Geschichte, dass wir uns begegnen, uns lieben, zueinander hingezogen fühlen und dann geht es aber nicht, weil ... weil es nicht geht. Warum träume ich jetzt soviele Jahre später wieder davon?”

Während sie sich über ihren Traum und damit über sich wundert und auch ein bisschen ärgert: Denn die Erinnerung an ihn fühlt sich schwer an. - hört sie die Antwort, die direkt aus ihrem Herzen kommt.

“Weil ihr euch liebt. Auch, wenn ihr in diesem Leben nicht als Liebespaar zusammen seid.”

Weil, denkt sie weiter, wir mit anderen Partnern verabredet sind. Und sie lächelt: Gottseidank! Und kuschelt sich an ihren Liebsten, der neben ihr schläft.


Heute weiß sie das und ist dankbar und glücklich, dass das Leben in ihr es immer besser weiß. Doch damals, als er Besucher in ihrem Leben war wußte sie das nicht.

Es war schmerzhaft. Wie in einem der Liebesfilme wo das Paar durch widrige Umstände nicht zueinander finden kann bis alle Hindernisse überwunden und gemeinsam in den Sonnenuntergang geritten oder gesegelt oder ähnliches wird.




Ihre Hindernisse waren: In festen Beziehungen mit anderen Partnern zu sein. Am gegensätzlichen Ende der Welt wohnen. In der heutigen Zeit keine Hindernisse, die unüberwindbar sind und doch erinnert sie sich: Etwas in ihr (und in ihm, auch wenn sie nie darüber gesprochen haben) hat alles so gelassen wie es ist. Der innere Push sich aufeinander zuzubewegen war da und kam doch nie zum Zug.

Er besuchte ihr Leben für einige Male durch sinnvoll vom Leben orchestrierte Umstände. Sie erinnerten sich aneinander, drifteten wieder auseinander und lebten weiter ihr Leben.


Als der Traum mehr und mehr schwindet möchte sie ihn festhalten und weiter mit ihm träumen. Sie vermisst ihn. Nicht 'ihn' ihn.

Denn ihn als Persönlichkeit kennt sie doch gar nicht. Aber ‘ihn’ als Energie schon.


“Ob es ihm gut geht?” - sorgen sich ihre Gedanken.

“Ob er auch von mir geträumt hat?” - fragen sich andere.

“Liegt eine Botschaft in dem Traum?” - rätselt es.

Der Kopf arbeitet und bemüht sich Gründe zu (er)finden für das warum.

Sie möchte ihn anrufen, doch geht lieber zu seinem Social Media Profil. Sie fühlt ihn durch die lächelnden Fotos hindurch und atmet auf. Es geht ihm gut.


Und während sie aufsteht und ihren Tag beginnt sieht sie vor ihrem inneren Auge ihre Seelenpartner, denen sie ihr ganzes Leben lang hindurch begegnet ist:


[ Seelenpartner meint: Man kennt sich aus anderen Zeiten und Orten, aus anderen Geschichten und Leben, wo man als Liebespaar zusammen war. Es ist eine Anziehung, eine Intensität an Gefühl, dass nicht auf Fakten beruht. Man liebt sich. Ohne, dass man sich kennt.]

Mit 13 Jahren ist sie dem Ersten begegnet: Ein Junge aus der Schule, der ein paar Klassen über ihr war. Sie bewunderte ihn nur aus der Ferne und staunte über die Gefühle, die

durch ihn in ihr wach wurden. "Ah, das ist verliebt sein." Und auch die Kehrseite davon:"Ah, das ist unglücklich verliebt sein." Mit ihm gesprochen hat sie nie. Wortlos hat er sie beschenkt.


Ein paar Jahre später gab sie das Geschenk an einen anderen Seelenpartner weiter. Diesmal war sie die Unerreichbare Ältere in der Schule und er sah sie mit Herzchen in den Augen an. Sie fühlte sein Verliebt sein und bemühte sich es ihm leichter zu machen, während er das unglücklich verliebt sein entdeckte und sie freundlich mit ihm sprach und zulächelte.

Und dann war sie mit einem Seelenpartner wirklich zusammen. Ihre erste richtige Beziehung. Das Geschenk, das sie austauschten: Beste Freunde sein und aneinander den Halt der Liebe zu haben. Sie lernten und liebten miteinander bis ihre Geschenkzeit ihr natürliches Ende fand.


Ein anderer Seelen-Liebster übernahm das Geschenk ihr zu einer längst überfälligen Trennung zu helfen. Sie und ihr damaliger Lebensgefährte und Seelenpartner wollten sich einfach nicht voneinander lösen. Sie klammerten sich aneinander wie Ertrinkende, auch wenn das Leben sie längst woandershin rief in die nächste Etappe der eigenen Reise.

Wer, wenn nicht ein ehemaliger Liebster aus anderen Zeiten und Orten würde die schmerzhafte Aufgabe übernehmen für kurze Zeit als Geliebter aufzutauchen? Nicht um zu bleiben, sondern um einen

wegzurufen von dort wo man nicht weg will. Um, dann wieder zu verschwinden und das Versprechen der erfüllten Liebe dem Seelenpartner zu überlassen, der auf einen wartet. Natürlich ging dieser Seelenfreund nicht leer aus und erhielt sein Geschenk: Sie sah ihn mit dem Herzen und spiegelte ihm sein Wertvoll sein für das er damals blind war.

Und er, der Seelenpartner von dem sie heute Nacht geträumt hat?

Er kam in ihr Leben zu einem Zeitpunkt als sie zweifelte. Nicht wusste, ob sie nicht vielleicht doch zuviel will im Leben. Von der Liebe. Von Allem. Zu hoch hinaus will.

Sie wägte zum ersten Mal wirklich ab, ob sie sich nicht zufrieden geben sollte. Die eigenen Vorstellungen, die so unerreichbar schienen runterzuschrauben. Sie war kurz davor als er auftauchte und sie daran erinnerte. Erinnerte was für ein Feuer in ihr ist, was ihr Herz sich wünscht. Dass sie nicht der Logik und dem gemütlichsten Weg in diesem Leben folgen wird, sondern dem Unbekannten, Unsichtbaren, Unbequemen.

Welches Geschenk sie für ihn hatte? Sie weiß es nicht. Schon oft hat sie darüber nachgedacht. Und doch ist eines Gewiß: Es gab eines. Ein Wichtiges. Für ihn. Das sie aus all der Reihe an möglichen Seelenpartnerinnen freiwillig übernommen und überreicht hat. Und er hat es erhalten. Natürlich.


Und, sie lächelt. Über die Magie und das Wunder der Liebe.

Der ewige Seelenreisen. Zu der die Liebe der Seelenpartner gehört.

Sie liebt jeden einzelnen von ihnen innigst. Und sie weiß sie lieben sie ebenso.

Auch, wenn sie fern voneinander ihr Leben leben. Nie miteinander sprechen. Sich nicht sehen. Das unsichtbare Seelenband der Liebe hält sie fest verbunden.


Soviel ist über Seelenpartner geschrieben, gesungen und gehört.

Sie sind die wundervollsten Verbündeten und Beschenker, die das Leben punktgenau zueinander führt.


So klar sieht sie vor ihrem inneren Auge, all jene, die ihr Herz erkannte und tief berührte und etwas zum Leben erweckt wurde, dass essentiell für ihren Weg war. Wie sie und ihre Liebsten sich auf ihrem Weg des Erinnerns, des Lernens begleiteten. Manchmal länger, manchmal kürzer. Doch immer unvergesslich. Und, wenn die Verabredung vollbracht ist jeder weiter geht bis man bereit ist und das Timing so weit ist, dass man der einen Person begegnet, die dieses Mal der Lebenspartner ist. Alle früheren Geliebten wie Wegweiser und Türöffner dorthin sind und helfen das selbstverabredete Ziel zu erreichen.


Und so wird sie vielleicht immer mal wieder einem von ihnen im Traum begegnen und sie erinnern an den Weg und das Wunder der Liebe.


__________________________________________________________________________________

Es gibt viele Meinungen und Konzepte über Seelenpartner, Soul Mates, Zwillingsflammen, Dual Seelen und andere Begrifflichkeiten.

Und es ist an uns unsere eigenen Schlüsse aus diesem Aspekt unseres Lebens zu ziehen, wenn wir es möchten.

Wenn Seelenpartner ein Thema ist, dass dich beschäftigt Vianna Stibal hat 2 wunderbare ThetaHealing Seminare zu diesem Thema kreiert, die wir 1x pro Jahr unterrichten:


Seelenpartner” am 05. - 06. November 2020

Du & dein Lebenspartner” 07. - 08. November 2020

4 Tage für die Liebe.

Beide Seminare sind für Singles wie Paare.

Unabhängig von gesellschaftlichen Geschlechterrollen und sexuellen Ausrichtungen.

Denn Seelenpartner Liebe ist jenseits aller Normen.


© 2011 - 2020 by Theta Spirit

Made with